Mittwoch, 15. August 2012

Freunde Mit Gewissen Vorzügen

Sex, Sex, Sex!

Es schreit aus allen Ecken! Die Medien sind voll davon, der Hormonhaushalt lechzt danach und in Gesellschaft ist es Gesprächsthema Nummer Eins. Schnappe dir einen Partner und treibe es bis dir der Saft aus allen Poren trieft.

Wieso ist das so? Abgesehen davon, dass die Antwort vollkommen egal ist, könnte man von Erbgut und DNS sprechen, ja, sogar vom Sinn des Lebens. Tun wir aber nicht. Es geht einfach nur darum, dass sich so ziemlich jeder wünscht, Sex zu haben, wann immer er möchte. Das variiert von Mensch zu Mensch, aber ohne festen Partner ist es oft schwer, das "Pensum" zu halten.

Deshalb kursiert in den Köpfen vieler Freigeister eine Idee, die hier und heute nicht das erste Mal zu Wort kommt: Freunde mit gewissen Vorzügen.
Soll heißen: Hast du einen guten Freund, mit dem du dich super verstehst und der das Selbe will wie du, wieso vögelt ihr euch also nicht einfach gegenseitig das Hirn aus dem Kopf? Nein, mal ehrlich. Wieso eigentlich nicht?


Die Meinungen gehen da stark auseinander. Die dämlichste von allen ist wohl "Ich möchte unsere Freundschaft nicht gefährden."
Merke: Besteht die Gefahr, dass die Freundschaft darunter leidet, ist er oder sie sowieso der/die Falsche. Für derlei "Beziehung" kommen - wenn überhaupt - nur Freunde in Frage, bei denen dies nicht der Fall ist. Entweder verbindet euch ein so starkes Band miteinander, dass ihr euch gegenseitig eure Häufchen vorsetzen könnten, ohne das sich etwas ändert; oder ihr habt aneinander ein so emotionales Interesse, dass für eure Freundschaft die Bezeichnung "frisch" eher wohlwollend formuliert ist.

Quelle: womanshealth.de
Viele meinen - ich gestehe, oft sind es Frauen - das eine pure (ja, ich nenne es jetzt mal so) "Fickbeziehung" oft nicht eine solche bleibt. Einer von beiden - auch hier sind es oft eher die Frauen - verliebt sich irgendwann und will mehr. Dass das absolut nicht der Sinn einer "Fickbeziehung" ist, sollte nicht weiter erklärt werden müssen. Es bringt ja nun überhaupt nichts, wenn danach einer von beiden nach Hause geht und ein schlechtes Gewissen haben muss. Und in den seltensten Fällen entsteht aus reinem Sex die wahre Liebe.

Aber ist es möglich, dass beim Sex die Emotionen vor der Schlafzimmertür gelassen werden können? Immerhin gibt es (wahrscheinlich nicht mal wenige) Menschen, die meinen, Sex ohne Gefühle gehe überhaupt gar nicht. Nun, es gibt auch einige, die das anders sehen. Wie ist es also mit denen? Haben sie ihre Emotionen im Griff?

In den meisten Fällen eher nicht. Manchmal aber schon. Und manchmal nicht, aber es ist trotzdem egal. Oft genug müssen Männer und Frauen sich damit abfinden, dass der Partner den sie lieben, nicht ihr Partner sein will. Wieso also nicht zumindest den Sex mitnehmen? Wenn er denn gut ist?

Also was denn jetzt?
Funktionieren Beziehungen, die nur auf Sex basieren? Mit Sicherheit!
Funktionieren Freundschaften, in denen man es treibt, wenn man Lust hat? Nicht mit absoluter Sicherheit.
Funktionieren Beziehungen ganz ohne Sex? Auf gar keinen Fall. Das gilt natürlich nicht für Freundschaften.

Wenn man will, dass es klappt, sollte man wohl eine gehörige Portion Kommunikation mit einer Priese Feingefühl mischen - und nichts ist unmöglich.

Aber ist das eine Lösung auf Dauer?

Kommentare:

  1. fuckin friendly relationship true!

    AntwortenLöschen
  2. Manchmal denkt man das es die große liebe ist und stellt fest, dass der Partner / die Partnerin außer zum ficken nicht für eine Beziehung taugt und manchmal denkt man, dass es überhaupt keine Gefühle in einer Fickbeziehung geben wird und ist dann plötzlich überrascht das es doch so kommt.
    Sowas ist vorher nur schwer zu beurteilen, aber wenn man es nicht versucht wird man auch nicht wissen ob es sich gelohnt hätte ;)

    AntwortenLöschen