Montag, 23. Dezember 2013

A-A Im Kopf


Nachdem ich mich über das übelkeiterregende Desinteresse der Allgemeinheit gegenüber der NSA-Abhör-Affäre ordentlich aufgeregt habe, wird es mal wieder Zeit für etwas Seichtes.
Da braucht es keine langen Einleitungen: Ich spreche von der NPD.

Har-har, Brüller oder? Nicht? Okay, ich versuche alles an Seriösität zu mobilisieren, was ich für so einen stupiden Kackhaufen aufbringen kann. Aber ihr seht schon jetzt: Ohne Berserker-Flame-Mod wird es echt schwierig für mich. Ich bitte deshalb an dieser Stelle alle rechten Bazillen sich zu verpissen und für alle, die versuchen keine Gedankenenergie an das braune Pack zu verschwenden: Weiterlesen lohnt sich nicht!


Holger Apfel: Burn-Out oder Identitätskrise?
Ich sage ja immer: Jedem das Seine. Und diesen Grundsatz verfechte ich auch weiterhin ausnahmslos. Ich meine, wer meint es gehe ihm gut damit, sich ins Hirn scheißen zu lassen - bitte. Jedem Tierchen sein Pläsierchen.
Diesem Grundsatz kann man aber auch nur treu bleiben, wenn niemand versucht einem seine Ansichten aufzudrücken. Dabei ist vollkommen egal, ob es um Religion, Politik oder Justin Bieber geht. Manchen Dingen kann man aber nicht aus dem Weg gehen. Weihnachten kommt, ob man an unbefleckte Empfängnis glaubt oder nicht. Und hin und wieder läuft auch der Bieber im Radio. Und unsere Steuergelder werden eben auch zur Finanzierung der NPD missbraucht. Das sind Dinge die niemand ändern kann. Außer die gute Fortuna, die leise grinsend ihr Rädchen dreht. Karma, meine lieben Freunde, Karma, sage ich da nur.

Holger Apfel, ehemaliger Vorsitzender der NPD, hat das wohl eingesehen. Der ist nämlich kürzlich zurückgetreten und hat dies mit einem Burn-Out begründet. Laut Focus online wird aber in "antifaschistischen Foren über private Verhaltensweisen als Anlass spekuliert". Sollte sich dies bewahrheiten, wird parteiintern ein Ausstieg nahegelegt.
Die ganze Aktion bekommt von mir einen fetten Daumen nach oben! Apfel ist der lebende Beweis dafür, dass Dummheit geheilt werden kann - zumindest wenn sich die Spekulationen als Wahrheit entpuppen. Vom Weihnachtsmann wünsche ich mir deshalb dieses Jahr: Kollektives Burn-Out für alle Parteimitglieder der NPD.

Äh... nein
Leider war ich kein braves Mädchen, deshalb wird sich mein Wunsch höchstwahrscheinlich nicht erfüllen. Und machmal muss man ja auch vorsichtig sein, mit dem, was man sich wünscht. Apfels Nachfolger ist nämlich einer der ganz harten Hirnamputierten. Udo Pastörs ist wegen Volksverhetzung vorbestraft und wird als 'Hardliner' der Partei gehandelt - ideale Referenzen in einer Truppe geschichtsresistenter, diletanter Dumpfbacken. Das könnte man jetzt als Problem interpretieren. Also als Problem für alle Deutschen und Gäste in unserem Land, die nicht an kompletter Volksverdummung leiden. Braucht man aber nicht.

Pastörs darf sich nämlich erstmal damit auseinander setzen, dass die NPD ziemlich pleite ist. Kein Wunder, wenn ständig Strafzahlungen offen bleiben und die Bundesverwaltung daraufhin den Geldhahn zudreht. Hinzu kommt der wiederholte Versuch des NPD-Verbots, den ich persönlich für überflüssig und sinnlos halte, aber dennoch müssen die braunen Schwachmaten zittern. Und jeder zitternde Nazi ist mir ein Weihnachtsfest wert.

Um noch einmal auf das NPD-Verbot zurück zu kommen: Ich halte es deshalb für überflüssig, weil sich die NPD meiner Meinung nach selbst ins Aus schießt. Außerdem ist eine geduldete Partei besser zu blicken als eine verbotene Organisation im Untergrund. Meine Jugendzeit ist auch noch nicht so lange her und ich erinnere mich gut daran, dass gerade Verbotenes interessant ist. Die Dummdumm-Geschosse, die es auf die Reihe kriegen sich trotz Verbot entsprechend über die rechte Szene zu informieren, finden so vielleicht noch mehr Reiz daran?

Was haltet ihr davon? Geht Gefahr aus von Pastör? Geht's bei Apfel wirklich um Burn-Out? Und ist ein Verbot der NPD sinnvoll? Nutzt die Kommentarfunktion - eure Meinung interessiert mich brennend!


Bis dahin: Frohe Weihnachten, schönes Chanukka, Diwali, Julfest und natürlich auch die besten Wünsche für all die Feiernden, deren Feste ich nicht kenne.

Kommentare:

  1. Hallo!
    Alos, ich finde ein Verbot der NPD notwendig. Natürlich geht Reiz von Verbotenem aus, aber so gibt es auch noch genug Vollidioten, die meinen "na ja, Verboten ist die NDP ja nicht, dann kanns ja nicht so schlimm sein, wie Mama und Papa sagen".
    Und solange die NPD legal ist, bekommen die Steuergelder von uns. Und sie dürfen Demos machen, die dann von der Polizei auch noch bewacht wird!

    Und trotz sämtlicher Geheimdienst-Skandale habe ich doch noch vertrauen in den BND: Eine Verbotene Partei wird der doch hoffentlich noch überwachen können. Vor allem, wenns da Vollpfosten gibt!

    So, das war mein Senf dazu!
    Wünsche dir einen Guten Rutsch!

    AntwortenLöschen
  2. Danke dir für deine Meinung EmKa, auch dir einen guten Rutsch ;)

    Bin eben darauf hingewiesen worden, dass der Spruch "Jedem das Seine" im KZ vor der Türe stand... epic fail würde ich sagen. War mir nicht bewusst.... Ist aber nicht die erste Redensart, die von den Nazis missbraucht wurde. Ich erinnere da nur kurz ans Hakenkreuz, "Arbeit macht frei" und "Oi"...

    http://de.wikipedia.org/wiki/Jedem_das_Seine#Zeit_des_Nationalsozialismus

    AntwortenLöschen