Donnerstag, 4. Juli 2013

Give A Little Bit... Kranke Commercial-Kacke

Verfasst am gestrigen Mittwochabend: Ich habe gerade eben die neue Werbung der Coca-Cola Kampagne gesehen, bei der ich mich jedes Mal, wenn eine Neue auftaucht, frage ob ich lachen oder weinen soll...

 "Give a little bit, give a little bit of yout love to me" ... Ein verdammter Ohrwurm, perfekt in Szene gesetzt von den Herstellern der dunklen Limonade, die auch schon den Weihnachtsmann erfunden haben. Los ging es mit dem bis heute beliebten "Google Versus"-Spiel das beispielsweise  bezeugt, dass Liebe mehr Hits hat als Hass. Ihr erinnert euch? Fand ich toll...

Dann kam die, mit den Überwachungskameras. Tolle Momente, die Kameras aufgezeichnet haben, deren Aufgabe eigentlich darin besteht, den Überwachungsstaat zu unterstützen.Und genau das ist auch schon der Grund, weshalb ich sie nicht gut fand. Ein nettes Liedchen, ein paar emotionale Momente mit fremden Menschen, eine kalte Coke dazu und schon ist das ganze eine prima Sache? Nicht mit mir...

Aber der neue Spot hat wieder das Zeug zum Prinzipien-Drahtseilakt. Wenn nett sein verrückt ist, bin ich gern verrückt, heißt es da. Sei verrückt und mach anderen eine Freude.... Bin ich die einzige, die das für eine vollkommen verkorkste Darstellung hält? Seit wann wird Nettsein mit Verrücktsein gleichgestellt? Und wieso suggeriert Coca Cola so etwas? Nun, die Frage sowie ihre Antwort sind weniger wichtig. Das sieht man nämlich immer häufiger...


Ich bin ja nicht so der Fernsehgucker. Ich liebe Filme und Serien, hasse aber Werbung wie die Pest. Das geht so weit, dass ich die meiste Zeit - wenn ich vor der Glotze sitze - nebenbei noch irgendwas spiele oder zeichne. Heißt, ich höre Fernsehen. Heute habe ich aber mal die Hände frei und gucke tatsächlich hin. Und da fällt mir auf, was für eine absolute Scheiße da ausgestrahlt wird. Ich meine: Klar, dass von Werbetextern und Konzeptentwicklern kann man nicht erwarten, dass sie viel von Gewissenhaftigkeit, Prinzipien und Rolemodels halten. Verstehen tun sie davon eine Menge, aber die müssen ja ihren Lebensunterhalt verdienen und irgendwie aus der Masse hervorstechen.

Während New Yorker vor einigen Jahren eine Werbung drehte, in der nach einem Atomanschlag nicht viel mehr übrig blieb, als die aktuelle Kollektion des Modehauses, und diese sofort verboten wurde, hat Jägermeister dieses Problem nicht. Denn wenn gestandene Männer wie von der Tarantel gestochen Arbeit, Familie und andere wichtige Dinge stehen und liegen lassen, um am Nachmittag mit den Jungs in der Kneipe saufen zu gehen, dann ist das vollkommen okay und bringt unseren Kindern und deren Kindern mit Sicherheit das richtige Gefühl für Verantwortung und Familienzusammenhalt rüber.

Und wer den Partner fürs Leben sucht, der geht zu Parship. Wieso? Naja, wir Deutschen werden so erdrückt von unserem Pflichtgefühl, dass alles wichtiger ist, als einen Partner zu suchen! Darum ist es auch vollkommen okay, wenn der Typ in der Werbung sagt: Ich habe einfach keine Zeit. Deshalb zum Testsieger. Hallooo? fehlt nur noch, dass er sagt "... keine Zeit - für so unwichtige Sachen wie Selbsterfüllung, Liebe, die Gewährleistung das unsere Rasse weiterexistiert..." Hauptsache schnell, unkompliziert und wenn es geht, das erste Date bitte via E-Mail hochgerechnet von einem Computer, der direkt mitteilen kann, ob es in die Hose gegangen wäre oder nicht...



Wieso ich mich aufrege? Tu' ich gar nicht. Ich habe gerade zehn Minuten Werbung gesehen und wurde schmerzhaft daran erinnert, wieso ich den Bullshit heut zum ersten Mal wirklich wahrgenommen habe. Aber mit der richtigen Klavier-Ode und geschickt eingesetztem Slow-Motion-Getanze denkt keiner mehr daran, dass für die Produktion der neuen Apple-Produkte Chinesen von Hochhäusern gesprungen sind. Nein, Millionen Menschen hören ihre Musik über das Sklaven zu Selbstmördern machende Medium und blicken dabei verträumt in Skylines und gucken den kleinen Apple-Arbeitern beim Springen zu...

Es ist eben zum Haare raufen, weil in Werbung auch eine menge Psychologie steckt, gegen die sich keiner wehren kann... Es ist ja schön, dass Liebe mehr Treffer hat als Krieg... Aber Coca Cola hat mit ungefähr 223.000.000 Ergebnissen ( in 0,37 Sekunden) immer noch mehr Hits als das Schlagwort Menschenrechte (Ungefähr 7.160.000 Ergebnisse in 0,19 Sekunden) - und genau deshalb ist es wahrscheinlich auch verrückt, nett zu sein...



Kommentare:

  1. Wenn Cola für jede Flasche 10 Cent für wohltätige Zwecke nutzen würde, wie würde dann die Botschaft und Glaubwürdigkeit der Marke aussehen?

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön beobachtet. Noch fragen warum ich meine Glotze nur dann anmache, wenn eine gute Serie oder ein guter Film läuft, den ich sehen möchte? Und dann meist auch nur mit Time-Shift, damit ich Werbung überspringen kann. (Genau dafür habe ich die CI+ "Verarsche am Kunden" Karte übrigens aus meinem HD+ Reciever entfernt und schaue in nicht HD.

    Ich gehöre auch zu denen die Fernsehen eher hören und nebenbei laufen lassen, gelegentlich mal aufblicken und sich vom TV Programm eher peripher berieseln lassen, während der Hund bespielt, oder das Internet durchforstet wird. TV und Werbung ist nur noch ein Mittel zur Verblödung. Ich glaube, zu letzt hatte ich meine Flimmerkiste vor zwei Wochen an.

    Hinterfrage alles!
    - Warum?

    AntwortenLöschen
  3. Genau aus dem Grund schaue ich keine Werbung... Eben weil der meiste Mist, der da läuft so schwachsinnig ist, dass ich mich eh nur aufrage.
    Ich bin gelernte Grafikdesignerin und rege mich da doppelt drüber auf, weil mir beigebracht wurde, dass man eben solch einen Mist NICHT verzapfen sollte. Ich schäme mich dafür immer fremd. Traurig, dass sich so viele Menschen so verkaufen und unsere Ideale so umkehren, wenn sie dafür nur genug Geld bekommen.

    Von Coca Cola halte ich absolut gar nichts, dass deren Werbung jetzt nett sein als verrückt darstellt, ist ja nur die Spitze des Eisbergs und sicherlich eins der harmlosesten Dinge, die die so machen. Aus diesem Grund boykottiere ich sie schlichtweg und versuche der Werbung weitestgehend aus dem Weg zu gehen.
    Genau so Apple und co, schicke, aufpolierte Werbespots, die das Leid dahinter verbergen, genau deswegen werden deren Produkte ja gekauft, denn kaum einer weiß, was hinter den Kulissen passiert und selbst wenn: Den meisten ist es auch noch egal, solange die Werbung ihnen sagt, dass sie das Produkt unbedingt brauchen.
    Und aus dem Grund arbeite ich nicht in der Werbebranche, denn ich möchte Menschen nicht solche Lügen und geschönte Tatsachen vorsetzen müssen, damit ich davon leben kann.

    Viele grüße
    ACunicorn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich absolut nachvollziehen! war selber im ersten Lehrjahr zur Kauffrau für Marketing Kommunikation... ätzender beruf. Habe abgebrochen... die ganze Branche besteht aus Haifischen...

      Löschen
  4. hallo. erst einmal vielen dank für deinen kommentar bei mir und dafür, dass du mur folgst :D

    ich bin grade viel zu müde, um noch etwas intelligentes zu dieser diskussion beizusteuern. Aber ich nicke jeden Satz bestätigend ab!!!
    und noch ein kleiner grund warzm werbung furchtbar nervt: Die ist IMMER lauter als die sendung, die man gerade guckt!!!! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hehe, freu mich, dass du trotzdem was hinterlässt ML :)
      Ja klar, du sollst die Werbung ja auch hören, wenn du aufs Klo oder in die Küche gehst ;)

      Löschen