Dienstag, 11. Dezember 2012

Das Feindbild Vom Ex

Es ist schon witzig, wie schwer es manchen Menschen fällt, mit Harmonie umzugehen...
Wie schon erwähnt und die meisten ja sowieso irgendwie mitbekommen, bin ich wieder Single. Und es geht mir außergewöhnlich gut damit.

Ein Doppelbett ist verdammt groß, wenn man allein drin schläft.
Klar, die ersten Nächte waren grauenhaft. Alleine schlafen, alleine aufwachen, nach Hause kommen und keiner ist da... aber das hat sich ziemlich schnell gelegt. Unter anderem deshalb, weil mein Ex, der nach wie vor mein Mushu ist und bleiben wird, so über alle Maße für mich da war und ist.

Tatsächlich verstehen wir uns gut wie lange nicht! Und das ist nicht einmal ein Wunder, sind wir uns doch absolut einig darüber, dass das was wir tun, das Richtige ist.
Und so sieht auch unser Alltag aus. Wir fahren noch immer zusammen zur Arbeit. Wir verbringen nach Feierabend Zeit miteinander. Wir gehen zusammen ins Kino oder in den Zoo. Wir feiern zusammen Partys. Und wir lachen miteinander, sind füreinander da, schmieden gemeinsam Pläne für jeden einzelnen von uns. Wir suchen sogar zusammen nach Wohnungen, weil er ausgezogen ist und die Bude für mich allein zu groß und zu teuer ist. Wir planen unsere Single-Zukunft und wir freuen uns beide darauf.

Und unsere Freunde und Bekannte kommen überhaupt nicht damit klar.

Wir wären krank, heißt es. Oder dass wir ja doch noch irgendwie zusammen seien oder es bald wieder wären.

Fighting couples...
Da sieht man mal, wie verkorkst doch die Menschen sind, nicht wahr? Für die meistens ist es schier unbegreiflich, dass wir uns einigen konnten, dass wir uns weder hassen, noch andere in die wirklich unangenehme Situation bringen, Streiterein mit zu bekommen. Und ich denke, dass liegt an diesem festgefahrenen Feindbild vom Ex. Ein Ende muss doch nicht immer ein großer Knall sein. Ein Ende muss auch nicht immer dein Herz in tausend Teile zerreißen. Nein, ein Ende ist letztendlich doch auch nur ein Neuanfang.

Gut, ich muss gestehen, dass diese Situation für mich auch total neu ist. Meine bisherigen Beziehungen waren eigentlich keine. Bevor ich Mushu kennen lernte, waren Beziehungen, wenn es denn soweit kam, eher Mittel zum Zweck. Beziehungen bedeuteten Gratis-Sex ohne großes Anmachen-Abschleppen-Abhauen-Szenario, was auf die Dauer ein wenig ermüdend werden kann.
Und auch wenn ich die gescheiterten Beziehungen um mich herum betrachte, ist es doch meistens so, dass einer von beiden Ex-Partnern eine ekelhafte und erniedrigende Schlammschlacht anzettelt, unter der alle leiden. Verletzter Männerstolz ist so ziemlich das Unberechenbarste, was mir auf die Schnelle einfällt; und auch Weiber mit Liebeskummer können echt durchdrehen und mit ihren Aktionen nur noch alles schlimmer machen.

Mein Ex geht mit mir Pampahasen streichlen :)
Wenn ich an die Trennung meiner Eltern zurückdenke, in der anfänglich alles irgendwie vernünftig ablief und dann doch brutal den Bach runter ging, muss ich mir und Mushu heimlich lächelnd auf die Schulter klopfen. Es ist tatsächlich manchmal schon etwas beängstigend, wie vernünftig wir sind. Wie beste Freunde. Nur intensiver.

Nun, es gibt den hässlichen Poesie-Album-Spruch: "Wenn dir ein Mensch einmal wirklich wichtig war, wird er es auch immer sein". Tatsächlich finde ich, dass da eine ganze Menge Wahres dran ist.
Als wir entschlossen uns zu trennen, machten wir noch im selben Atemzug aus, dass wir einander nicht aus unseren Leben streichen wollen, und im Gegensatz zu vielen anderen, schaffen wir es durch Kommunikation und Vernunft das  genau so durchzuziehen. Ich finde, darauf können wir stolz sein. Auch wenn alle anderen damit nicht klar kommen.

Nun, ich werde an dieser Stelle schließen, denn weil 95 Prozent meiner Freunde und Familie um die 300 Kilometer weit weg leben, kommt mein Ex gleich rum und feiert mit mir in meinen Geburtstag hinein. Ich hatte das fast vergessen. Er nicht. "Kann ich dann bei dir schlafen", hat er mich vor ein paar Stunden am Telefon gefragt. Und als ich wissen wollte wieso, meinte er - als wäre es ganz selbstverständlich - "Ich kann bestimmt nicht mehr fahren, wenn wir in deinen B-Day reinfeiern. Und alleine sein willst du bestimmt auch nicht."

Stimmt genau. Gut, dass er mich so gut kennt.

Kommentare:

  1. Finde ich echt gut, dass ihr trotzdem so zusammenhält. wenn man sich ansieht wie extrem trennungen werden können. viel spaß beim feiern :)

    lg Tommy

    AntwortenLöschen
  2. Von mir gibt es drölf Daumen nach oben. Wenn ihr euch auch noch beide so verhaltet, wenn der andere jemanden neues hat, bekommt ihr noch mal drölf Millionen Daumen nach oben von mir :)

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja wirklich TOLL! Dass ihr das schafft! Wow. Und dann gemeinsam in den Geburtstag reingefeiert... Fetter Respekt von meiner Seite!

    Lieben Gruß! :)

    AntwortenLöschen